THERMALWASSER

Bis das Wasser in den weltweit einzigartigen Thermalquellen Abano-Montegrotto südwestlich von Padua an die Oberfläche tritt, hat es eine unterirdische Strecke von über 80 km aus dem Becken des Monte Lessini in den Voralpen und eine Zeitreise von 25 bis 30 Jahre hinter sich gebracht. Auf seinem langen Weg wurde es mit wertvollen Mineralsalzen angereichert und hat sich auf 87 Grad erwärmt. Chemisch wird es eingestuft als Salz-Brom-Jod-Hyperthermal mit einem Trockenrückstand bei 180 Grad von fünf bis sechs Gramm gelösten Substanzen pro Liter. Die Mischung mit der thermalen Tonerde ergibt den Fango, der nach einer Reifungszeit angewendet wird.